Das Jahr 2001, ein Erfolg der Solidarität in Bezug auf das Bäderkonzept der Stadt Duisburg. Um dem Ratsbeschluss vom 15. Dezember 2000,- der sich mit den Vorstellungen der Fachschaft Schwimmen weitestgehend deckte –eine mindest zweijährige Bestandsgarantie zu verleihen, wurden die gesammelten 35000 Unterschriften von den drei Initiatoren des Bürgerbegehrens: K.-H. Dinter ( DSSC 09/ 20),Brigitte Bossmann (SSF Hamborn 07/ 38 ) und Klaus Jocks (ASCD ) der Duisburger Oberbürgermeisterin Frau Bärbel Zieling am 23. Januar 2001 in ihren Amtsräumen überreicht und damit das Bürgerbegehren offiziell eingeleitet. Dies war ein großer Erfolg. Die Unterwasserrugbymannschaften der U 18 und U21 starten vom 11.5 –13.5.01 bei den deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaften in München. Die U21 wird Vierte und die U18 erkämpft sich den 3. Platz.. Bei den Unterwasserrugby –Herren sieht es nicht ganz so rosig aus. Sie erreichen den 8. Platz in der 1. Bundesliga und steigen in die 2. Bundesliga ab Die Damen- Wasserballerinnen belegen in der Verbandsliga den 7. Platz, die 2. Mannschaft ist auf dem 3. Platz in der Bezirksliga. Beim Breitensportwettbewerb des Bezirk Ruhrgebiets der Gruppe C ( Vereine über 500 Mitglieder ) belegt der DSSC 09/ 20 bei der Vergabe des Deutschen Schwimmabzeichens den 6.Platz, beim Deutschen Leistungsschwimmpaß den 5..Platz, beim Sportabzeichen- wettbewerb den 4. Platz und im Gesamtergebnis des Bezirks den 2. Platz. Die Damen des Duisburger Schwimmteams schwimmen in der Oberliga, steigen aber glücklos durch Regeländerungen im Aufstiegsverfahren in die Landesliga ab. Die Herren verpassen nur knapp den Aufstieg in die 2. Bundesliga.. Die 4. Mannschaften der Frauen und der Männer steigen von der Bezirksklasse in die Bezirksliga auf. Im DMS- j- Bezirksendkampf am 29./30. 9.01 erschwimmen sich sowohl die weibliche B- Jugend als auch die Junioren den 1. Platz. Bei den SV NRW Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach erschwimmt sich das Duisburger Schwimmteam von 32 Vereinen auf Medaillenrängen den 10. Platz im Medaillenspiegel. Bei den SV NRW Jahrgangsmeisterschaften in Köln liegen die Schwimmer von 43 „ Edelmetall- Vereinen“ sogar auf dem 6. Platz der Erfolgsbilanz. Beim DMS- J- Finale des SV NRW erreichen die Junioren des Duisburger ST. den 2. Platz. Eine Mannschaft des DST qualifiziert sich für den DMS- J- Endkampf auf DSV – Ebene. Bei den SV NRW Meisterschaften der Masters am 25. 03.01 in Bochum gewinnt Chistina Baldes ( AK 30 ) die 200m Rücken , Britta Olschowka (AK 35 ) und Ilka Bohnes (AK 25) siegen jeweils über 200m Brust. Wolfgang Henschke wird in der AK 65 über 200m Rücken Dritter. Silke Gödde (AK 35) wird über 200m Brust Vizemeisterin und ihre Mutter Ursula Radusch belegt in der AK 60 ebenfalls über 200m Brust den 4.Platz. Bei den Deutschen Meisterschaften der Masters vom 27.- 29.04.01 in Köln gewinnt die Mastersstaffel mit Britta Olschowka, Silke Gödde, Ilka Bohnes, alle vom DSSC und Petra Schroer vom ASCD erneut über 4x 200m Brust mit einer Zeit von 12:36,10 Min den Titel der Deutschen Meisterinnen. Mit dieser Zeit war das Erfolgsquartett die schnellste Staffel aller Altersklassen. In den Einzeldisziplinen wird Britta Olschowka über 200m Brust in 2:57,48 Min in der AK 35 ebenfalls Erste und Ilka Bohnes wird in 3:07,88 Min Vierte in der AK 25. Bei den Europameisterschaften der Masters in Palma de Mallorca vom 03.-08.07.01 erkämpft sich Britta Olschowka über 200m Brust in 2:59,28 Min den undankbaren 4. Platz. Im Springen erkämpfen sich alle Starter bei den SV NRW Jugendmeisterschaften mindestens eine Medaille.Zum Team gehören: Christian Sczyslo, Jerome Glenz, Mirko Lorin, Tatjana Gieselmann, Konstantin Schäfer und Patrick Rodriguez Rubio. Duisburg wird für weitere 4 Jahre als Landesleistungsstützpunkt für Wasserspringen anerkannt. Bei den deutschen Meisterschaften erkämpft sich Tatjana Gieselmann eine Silber- und eine Bronzemedaille und überspringt die 100 %- Marke der Nationalkadernorm. Sie wird am Ende des Jahres in den C/D- Kader und in die Jugendnationalmannschaft berufen. Patrick Rodriguez Rubio erkämpft sich bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften insgesamt 6x die Goldmedaille und damit zum 53. mal den Titel eines Deutschen Jugend- und Juniorenmeisters. In der Herrenklasse wird er zweimal Deutscher Vizemeister in der Kombination. Die Springer werden von der Sportstiftung NRW mit 11790 DM zur Anschaffung neuer Sportgeräte gefördert und für das Jahr 2000 im Jahr 2001 für die beste sportliche Jugendarbeit / Sparte Springen im SV NRW geehrt. Christel Dinter und Monika Küppers erhalten im Juli 2001 die höchste Qualifikations- und Lizenzstufe im Breitensport, sie absolvieren mit Erfolg die Ausbildung zum „Fachübungsleiter- B - Prävention – Bewegungsraum Wasser“ Diese Ausbildung berechtigt zur Beantragung des Qualitätssiegels „Sport pro Gesundheit“ des Deutschen Sportbundes und des Qualitätszertifikates „Gesund und Fit im Wasser“ des Deutschen Schwimmverbandes, das dem DSSC als zweitem Verein im Bezirk Ruhrgebiet verliehen wird. In der Auflistung des Bezirk Ruhrgebiet über die Durchführung von schwimmerischer Grundausbildung steht der DSSC 09/ 20 mit 778 Ausbildungen deutlich an erster Stelle, gefolgt von TSV Viktoria Mülheim mit 510 Ausbildungen. Die Vereinsmeisterschaften sind auch in diesem Jahr wieder gut besucht. 115 Mitglieder starteten 238 mal und erlangten 155 mal persönliche Bestzeiten. Auf der Jahreshauptversammlung wird nach vielen Jahren Beitragserhalt in Verbindung mit der Umstellung auf den Euro eine Beitragserhöhung ab 01.01.2002 beschlossen. Auf der Mitgliederversammlung erhält Jürgen Hedding für 40- jährige Mitgliedschaft die goldene Ehrennadel des Vereins. Christiane Burhans, Oliver Burhans, Petra Haze, Bernd Klein, Monika Vosmeier und Bernd Frahn erhalten die Vereinsehrennadel in Silber für 25- jährige Mitgliedschaft. Andre Vos wird der Theo- Riesener Pokal für die beste schwimmsportliche Leistung auf einer 50m Bahn, 50m Brust in 0:32,66 Min und 604 Punkte, überreicht.

Karl- Heinz Dinter wird vom SV NRW auf der Jahreshauptversammlung der Fachschaft Schwimmen für seine langjährigen Verdienste um den Schwimmsport mit der goldenen Ehrennadel des Verbandes ausgezeichnet.