DSSC im Jahr 1996

Der Duisburger SSC wird vom Stadtsportbund für sein gesundheitsorientiertes Spartangebot mit Prädikat ausgezeichnet. Dabei werden die Angebote „Wassergymnastik“ und „Aquatic-Fitness“ besonders hervorgehoben. Die Springer werden abermals für die beste Jugendarbeit Sparte Springen im Westdeutschen Schwimmverband geehrt. Bei den Westdeutschen Meisterschaften wird Silke Gödde Westdeutsche Meisterin. Britta Olschowka wird wie auch ihre Mutter Ursula Radusch Vizemeisterin. Wolfgang Henschke darf sich ebenfalls über die Vizemeisterschaft freuen und „Friedel“ Radusch belegt einen beachtlichen 5. Platz. Die 4x 200m Bruststaffel wird bei den Deutschen Mastersmeister-schuften in Uelzen Deutscher Meister mit Petra Schroer (ASCD), Annegret Fleischhauer, Britta Olschowka und Silke Gödde. Silke wird über 100m Brust Deutsche Vizemeisterin und Britta erkämpft sich Bronze in der gleichen Disziplin. Silke Gödde und Britta Olschowka nehmen an den Seniorenwelt-meisterschaften in Sheffield / England teil. Plätze zwischen 7. und 8. sind ihre Ergebnisse. Bei der DMS 1996 belegen die Männer in der Bezirksliga den 1.36. und 8. Platz. Bei den Frauen in der gleichen Klasse den 1. und 8. Platz. Der PSV tritt aus der SG Sportpark Wedau aus. Werner Dingel löst Arnold Schmitz als Koordinator der SG Sportpark Wedau ab. Die Wasserballerinnen spielen weiterhin in der Bezirksliga. Die Unterwasserrugbymannschaft wird in der nächsten Saison in der 1. Liga West spielen. Die Hallenfußballer gewinnen 3 von 5 Turnieren und erhalten in Bochum den Fairplay- Pokal. Bei den Westdeutschen Jugendmeisterschaften im Januar gewinnt Patrick Rodriguez Rubio 3x Gold, Johanna Lier, Judith Zimmermann und ihre Schwester Veronika werden Vizemeisterinnen. Bei den Westdeutschen Offenen wird Christin Hannemann Meisterin vom im und 3m Brett. Bei den DSV Jugendmeisterschaften im Februar gewinnt Patrick Rodriguez Rubio 3x den Titel und erkämpft sich Silber vorn 3m Brett. Bei den Westdeutschen offenen Meisterschaften im Mai 1996 gewinnt Christin wiederum 2x Gold, Judith Zimmermann wird Vizemeisterin in der Kombination. Bei den WSV Jugend meisterschaften springen Johanna Lier, Patrick Rodriguer Rubio, Judith und Veronika Zimmermann auf Medaillenränge. Bei den Deutschen Meisterschaften der A/B Jugend in Leipzig wird Patrick in der B Jugend 1. und qualifiziert sich für die Jugendeuropa-meisterschaften in Kopenhagen, wo er sich die Bronzemedaille erkämpft. Bei den Deutschen Offenen wird die DSSC Damenmannschaft und die Mixedmannschaft mit Johanna Lier, Patrick Rodriguez Rubio, Ingo Wilke, Judith und Veronika Zimmermann Fünfte. Christin Hannemann wird Deutsche Vizemeisterin mit der Aachener Mannschaft und Deutsche Meisterin in der Mixedmannschaft. Bei den Deutschen Synchronmeisterschaften der offenen Klasse werden Judith und Veronika Zimmermann Vizemeister. Auf der Jahreshauptversammlung gedenken die Mitglieder des verstorbenen Ehrenpräsidenten Willi Kalisch. Für 25-jährige Mitgliedschaft werden geehrt: Britta Olschowka, Silke Gödde, Willi Essert, Fam. Lohning, Stefan Henschke, Andreas Henschke und Ursula Weber.