Am 22.11.2019 fand im Bockumer Hallenbad in Krefeld die Hinspielbegegnung DUC Krefeld gegen den Duisburger SSC statt.

Die Duisburger Unterwasserrugbymannschaft musste dabei verletzungs- und arbeitsbedingt auf wenige Spieler verzichten, konnte jedoch trotzdem 13 Spieler in die Nachbarstadt entsenden.

Die erste Halbzeit zeichnete sich vorallem durch viele Unterbrechungen und Freiwürfe aus. Krefeld konnte sich am Ball mehr behaupten, ihnen gelang es jedoch nicht, am Duisburger Tor wirkliche Torgefahr zu verursachen.

Duisburg hielt aber weiterhin mit viel Einsatz dagegen. Nach nur 6 Minuten Spielzeit wurde das Spiel während eines Angriffs auf den Duisburger Korb erneut vom Schiedsrichter unterbrochen.

Strafwurf für Krefeld, Verkeilen im Korb durch den Untertorverteidiger wurde bemängelt.

Dennis Pahl ging als Torwart ins Wasser um den Strafwurf abzuwehren, musste sich jedoch Nationalspieler Philipp Kreißig geschlagen geben.

5 weitere Minuten dauerte es, das Krefeld ein Konter auf den Duisburger Korb gelang. Im 1 gegen 1 Angriff bemängelte der Schiedsrichter das Treten von Verteidiger Jan-Philipp Bundesmann mit einem weiteren Strafwurf für Krefeld.

Den Strafwurf verteidigte Thomas Dittmann gegen Nationalspieler Manuel Gassner, musste jedoch ebenfalls trotz guter Leistung im Verteidigen hinter

sich ins Tor greifen.

Mit 2:0 durch Strafwürfe ging das Spiel in die Halbzeit.

In der Halbzeit musste Thomas Dittmann verletzungsbedingt auswechseln.

Für ihn rutschte Timm Schwarz in die Rolle des Verteidigers, die vakante Stelle im Sturm wurde mit Carina Bethke besetzt, die in der 1. Halbzeit noch ausgesetzt hatte.

Die zweite Halbzeit war deutlich ruhiger, was das Pfeifen von Freiwürfen auf beiden Seiten anging.

Lediglich ein Team-Warning wegen Festhalten am Korb musste Duisburg über sich ergeben lassen, ansonsten blieb die Begegnung Verwarnungs- und Strafzeitfrei.

In der zweiten Halbzeit gelang es Krefeld schließlich, den ersten und einzigen Treffer aus dem Spiel heraus zu werfen.

Für die restlichen 10 Minuten versuchten die Krefelder vergeblich, das Ergebnis weiter zu erhöhen.

Durchweg zufrieden zeigten sich die Duisburger mit dem Ergebnis trotz Niederlage. Das Krefeld im regulären Spiel nur ein einziges Tor erzielen konnte im heimischen Becken zeigt, wie nah die Top-Mannschaften im Westen beieinander liegen.

Das Hinspiel in Rheine am 1.12 musste leider aufgrund der Badbelegung in Rheine verschoben werden, sodass der Jahresabschluss am 13.12 im heimischen Homberger Hallenbad gegen Aachen stattfindet.