DSSC im Jahr 1979

Thomas Westermann gelingt auf Anhieb der Sprung in die Jugendnationalmannschaft im Schwimmen. Er wird in Köln Deutscher Jahrgangsmeister über 200m Schmetterling in 2:23,50. Die 1. Herrenmannschaft verpaßt nur knapp den Aufstieg in die 2. Bundesliga, die 1. Damenmannschaft steigt trotz großartiger kämpferischer Leistungen in die Landes-Verbandsliga ab. Cordula Neudörf er wird im Springen bei den Westdeutschen Meisterschaften Dritte bei den Juniorinnen. Im Oktober 1979 findet in Düsseldorf ein internationaler Clubkampf statt, an dem wir gemeinsam im Schwimmen, Springen und Wasserball gewertet werden. Diese Veranstaltung ist einschließlich der Nachfeier eine Bombensache. Die Wasserballer, die in der Saison 1978/79 in die Verbandsliga abgestiegen sind belegen eine guten Mittelplatz. Die A Jugend belegt bei den Bezirksmeisterschaften den 2. Platz, in der B Jugend den 3. Platz mit Torschützenkönig Holger Gruhn. Durch Willi Stecker wird eine Damenwasserballmannschaft auf die Beine gestellt. Die Tauchabteilung erfährt einen guten Mitgliederzuwachs, vor allem beim Unterwassserrugby. Diese Mannschaft spielt in der Regionalliga. Sie führt regelmäßig in jährlichem Abstand Ausbildungsfahrten nach Spanien durch. Bei der Jahreshauptversammlung wird Horst Langhans zum Präsidenten des DSSC 09/20 gewählt. Bernd Tillmann wird Vizepräsident. Der DSSC beklagt den Tod des Mitbegründers des SV Ruhrort 09 und dessen Ehrenmitglied Herrn H. Gerlings. Das Bemühen um die Errichtung eines Clubheimes geht weiter. Es gibt aber finanzielle Probleme. Ein Mitglied schlägt ein Grundstück um den Uetteisheimer See vor, dafür liegen aber noch keine Nutzungspläne vor. Es wird auch an die Möglichkeit gedacht, einen 2. Clubraum in Ruhrort anzumieten. Der neue Vorstand wird sich weiter um ein Vereinsheim bemühen. Die Mitgliederzahl ist gegenüber dem Vorjahr leicht gefallen. Zum DSSC 09/20 gehören 1112 Mitglieder - Tendenz rückläufig.