Bei den NRW- Jugendmeisterschaften im Januar 2002 in Aachen erkämpfen sich die DSSC- Springer 8 Medaillen.

Auf den SV NRW Meisterschaften fällt Patrick Rodriguez Rubio aus Verletzungsgründen aus, so dass Tatjana Gieselmann eine Woche später alleine für den DSSC in Köln an den Start gehen muss, Sie wird zweimal Vizemeisterin vom 1m und 3m Brett. Vom Turm gewinnt sie Bronze und in der Kombination wird sie zum ersten mal Westdeutsche Meisterin der offenen Klasse.

Bei den deutschen Jugend A/ B- Meisterschaften vom 14.- 17.02.02 in Halle an der Saale springt Tatjana Gieselmann in ihrem ersten A- Jugendjahr vom 1m auf den 5. Platz, vom Turm auf den 6.Platz, in der Kombination auf Platz 4 und vom 3m Brett erkämpft sie sich die Bronzemedaille.

Am 3. März 2002 stirbt im Alter von 71 Jahren unser Freund und Vereinskamerad Paul Okuneck, der von 1976- 1984 Geschäftsführer im DSSC 09/20 war.

Die Mastersstaffel über 4x 200m Brust gewinnt bei den internationalen deutschen Mastersmeisterschaften vom 22.- 24. 02.02 in Gera die Vizemeisterschaft in 12:49,18 Min. Durch den krankheitsbedingten Ausfall von Petra Schroer (ASCD) ging in diesem Jahr eine komplette Staffel des DSSC 09/ 20 an den Start. In der erfolgreichen Silberstaffel starteten in der AK 120- 159 Jahre: Britta Olschowka, Ilka Bohnes, Silke Gödde und Christina Baldes. Zusätzlich erkämpften sich Christina Baldes über 200m Rücken in der AK 30 den 5. Platz ,Ilka Bohnes AK 25 über 200m Brust den 6. Platz und Silke Gödde erschwamm sich ebenfalls über 200m Brust in der AK 40 in 3:04,86 Min die Bronzemedaille. Deutsche Meisterin über 200 m Brust AK 40 wurde Britta Olschowka in einer Zeit von 3: 01,97 Min.

Am gleichen Wochenende, von 21. –24. 02. 02 startete Patrick Rodriguez Rubio bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren- und der offenen Klasse im Springen in Aachen. In der Juniorenklasse erkämpfte er sich Gold vom 1m,3m und in der Kombination. Außerdem die Vizemeisterschaft vom Turm. In der Herrenklasse wurde er vom 1m Vierter, vom 3m Fünfter und vom Turm Sechster. Dies brachte ihm den Titel des Deutschen Vizemeisters in der Kombination. Überraschend erkämpfte er sich außerdem zusammen mit seinem Aachener Partner die Bronzemedaille im Synchronspringen der Herren vom 3m Brett.

Im Schwimmen verbleiben die Damen in der Oberliga, die Herren verpassen nur knapp den Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Die Unterwasserrugby- Herrenmannschaft erreicht den ersten Platz in der 2. Bundesliga- West und steigt in die 1. Bundesliga auf.

Die Jugendspieler der U18 erreichen bei den deutschen Meister-schaften im Unterwasserrugby in Rheine ungeschlagen den 2. Platz, lediglich 3 zu wenig geworfene Tore trennten die Mannschaft vom obersten Treppchen. Die U21 erreichte den 3. Platz. Für den DSSC kämpften unter der Betreuung von Holger König und Jürgen Bundesmann folgende Spieler in Rheine: Mike Bours, Florian Schnürpel, Patrick Marczona, Florian Karla, Markus Böhme, Christian Kronshage, Tristan Luca, Benjamin Wasilewski, Jan-Philipp Bundesmann, Daniel Wanders und Sven Maaßen.

Die Tauchsportgruppe Alpha feiert ihr 25- jähriges Bestehen mit einem gelungenen Grillfest.

Bei den SV NRW-Meisterschaften der Masters im Juni in Herten gewann Wolfgang Henschke, AK 65, über 100 Meter Rücken den Titel. Auch über 50 Meter Rücken belegte er einen guten 2. Platz. Über 100 Meter Brust gelang Britta Olschowka in der AK 40 ein guter 2. Platz knapp vor ihrer Schwester Silke Gödde. Ilka Bohnes belegte ebenfalls Platz 2 in der AK 25.

Bei den SV NRW – Meisterschaften im Wasserspringen in Aachen erkämpft sich Patrick Rodriguez Rubio 4 X Gold (1m, 3m, Turm, Kombination). Tatjana Gieselmann steigert sich entsprechend der Höhe. Sie erreicht vom 1m den 4.Platz, vom 3m Bronze, vom Turm Silber und in der Kombination Gold.

Bei den SV NRW Jugendmeisterschaften im Juni erkämpft sich Patrick in der Juniorenklasse 4x Gold. Tatjana erreicht in der A-Jgd. 2x Bronze, 1x Silber und einmal Gold. Weitere DSSC- Springer dieser Meisterschaften sind Mirko Lorin, Christian Sczyslo und als jüngste Teilnehmer Tamara Tobias und Mario Fritzsche.

Von den Deutschen Meisterschaften der offenen Klasse und der Juniorenvom 13.- 16.06.02 in Berlin kehrt Patrick mit 2 Silbermedaillen und 2 Goldmedaillen der Juniorenklasse zurück. In der Offenen Klasse wird er Vierter vom Turm, Fünfter vom 3m und deutscher Vizemeister in der Kombination. Zusammen mit Christian Conventz aus Aachen erspringt er sich die Bronzemedaille im Synchronspringen vom 3m Brett.

Bei den deutschen Jugendmeisterschaften am darauffolgenden Wochenende inAachen wird Tatjana Sechste vom Turm und 2x Dritte in den Brettdisziplinen. In der Kombination erkämpft sie sich die Silbermedaille. Die Springer werden erneut durch den SV NRW für die beste Jugendarbeit geehrt und erhalten ein Förderung der Leistungssportstiftung NRW.

Durch einen Sturm wird die Traglufthalle über dem Schwimmstadion zerstört. Nach überaus großes Engagement von K.- H. Dinter wird entschieden, dass das Schwimmstadion ein festes Dach erhält, was allerdings seine Zeit braucht. Die Schulen, Schwimmer und Wasserballer müssen auf andere Bäder ausweichen und beträchtliche Trainingseinschränkungen in Kauf nehmen. Da auch im Hallenbad Neudorf zwei Bahnen im Badebetrieb abgeteilt werden, leiden die sowieso schon schwachen Trainingsbedingungen der Springer noch weiter, so dass ein geordnetes Training zeitweilig dort nicht möglich ist.

Die Wasserballerinnen bilden eine Startgemeinschaft mit den Freien Schwimmern Duisburg und erhalten ab dem 1. September die Startberechtigung unter dem Namen SG WabaDaDu (Wasserball Damen Duisburg).

Die männliche D- Jugend und die weibliche A- Jugend des Duisburger Schwimmteams qualifizieren sich für den DMS-J-Endkampf des SV NRW am 2. –3. November.

Ab dem 28. 10.02 beginnt die Betreuung Duisburger Kadersportler im Teilzeitinternat in den Räumen des Steinbart- Gymnasiums.

Von den NRW Kurzbahnmeisterschaften der Masters im November in Bonnholte die 4 x 50 Meter Damen-Bruststaffel den Titel in der Altersklasse 160-199 in der Besetzung Ursula Radusch, Ilka Bohnes, Britta Olschowka und Silke Gödde. Sandra Sieverding und Philipp Kuntke erreichten beide jeweils über 50 Meter Freistil einen 2. sowie über 50 Meter Rücken einen 3. Platz in der Altersklasse 20. Über 100 Meter Brust gingen in der Altersklasse 40 Britta Olschowka und Silke Gödde an den Start. Hier konnte sich Britta die Silber- und Silke die Bronzemedaille erkämpfen. Ilka Bohnes sicherte sich ebenfalls über 100 Meter Brust den 3. Platz in der Altersklasse 25. Des weiteren belegte die 4 x 50 Meter Lagenstaffel der Damen in der Altersklasse 120-159 in der Besetzung Sandra Sieverding, Britta Olschowka, Ilka Bohnes und Silke Gödde überraschend den 2. Platz.

Am Jahresende startet Patrick Rodriguez Rubio beim DSV- Pokal-springen in Rostock. Er kämpft sich sowohl vom 3m Brett als auch vom Turm ins Finale der besten vier Sportler. Vom Turm wird er schließlich Vierter, vom 3m Brett sogar Zweiter. Dies ist das erste Mal, dass er bei einer DSV- Veranstaltung der offenen Klasse in einer olympischen Disziplin auf dem Treppchen steht. Zusammen mit den Aachener Sportlern Norman Becker und Stefan Ulrich wird er außerdem Dritter in der Mannschafts-wertung. Auf der Basis der Ergebnisse von Rostock und der über-zeugenden Jahresleistung wird er in den erweiterten Olympiakader Athen 2004 berufen.

Auch die Taucher haben zum Jahresende eine weitere Erfolgsmeldung: Roland Wiesner wird für die Nationalmannschaft AK 40 bei den Europameisterschaften der Masters im Unterwasserrugby eingesetzt. Er wird mit dieser Mannschaft im schwedischen Göteborg Europameister.

Auf der Mitgliederversammlung werden Axel Krick, Jakob Haze, Ilona Haze, Anja Haze und Irmgard Joh für ihre 25- jährige Mitgliedschaft mit der Vereinsehrennadel in Silber ausgezeichnet.

Philipp Kuntke erhält den Theo- Riesener Pokal.

   
© Duisburger Schwimm und Sportclub 09/20 e.V.