Die Schwimmer starten mit der 1. Herrenmannschaft in der Oberliga West und schaffen den Klassenerhalt. Die 1. und 2. Damenmannschaft und die 3. Herrenmannschaft schwimmen in der Bezirkliga. Karsten Nährig gibt seine erfolgreiche Nachwuchsarbeit bei der SG Sportpark Wedau auf, will sich aber auch weiterhin im Leistungssport engagieren. Axel Saunus tritt seine Nachfolge an. André Haack und René Breitenstein qualifizieren sich bei den Westdeutschen Jahrgangsmeisterschaften in Wuppertal für die Deutschen Meisterschaften im März in Köln. Beide Teilnehmer schwimmen bei allen drei Starts persönliche Bestzeiten. Andrd Haack wird siebter über 400m Lagen. Auf der Mitgliederversammlung werden Bernd Tillmann und „Erle“ Saunus zu Ehrenmitgliedern des DSSC ernannt. Christel Dinter und Wolfgang Henner erhalten die silberne Ehrennadel für besondere Verdienste. Bei den Deutschen Meisterschaften der Masters in Wuppertal wird Britta Olschowka in 2:59,08 Deutsche Meisterin über 200m Brust. Silke Gödde wird hier Dritte. Bei den Westdeutschen Seniorenmeisterschaften kommt es 3x zu einem Doppelerfolg für Britta Olschowka und Silke Gödde (über 50m, 100m und 200m Brust). Ihre Mutter Ursula Radusch gewinnt über 100m Brust. Im November feiert die SG Sportpark Wedau ihr 10-jähriges Bestehen. Im Clubhaus der Freien Schwimmer treffen sich die Gründer der Schwimmstartgemeinschaft und die Vereinsführungen der inzwischen fünf Mitgliederclubs zu einem gemütlichen Beisammensein. Wigbert Trost ist Koordinator der SG Sportpark Wedau. Die Springer werden vom Deutschen und Westdeutschen Schwimmverband für die beste Jugendarbeit der Sparte „Springen“ ausgezeichnet. Dies Jahr 1992 ist für die Wasserspringer des DSSC 09/20 eines der erfolgreichsten Jahre. Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Frühjahr mußte sich Sandra Gollmer nach langer Verletzung und sehr kurzem Training mit dem 2. Platz begnügen. Im Rahmen dieser Meisterschaft wurde ihr die Jugendländerkampfnadel überreicht und Christin Hannemann wurde die Länderkampfnadel mit der Nummer 10 für mehr als 10 Einsätze in der Nationalmannschaft verliehen. Im Sommer war bei den Westdeutschen offenen Meisterschaften in Aachen das Treppchen in der Kombinationswertung komplett von DSSC- Athletinnen besetzt: 1. Christin Hannemann, 2. Judith Zimmermann und 3. Veronika Zimmermann. Bei den Deutschen Meisterschaften der offenen Klasse im Juni erkämpft sich Christin vom Turm die Bronzemedaille und in der Kombination Silber. Peter Kramer erspringt sich bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschatten zusammen mit seiner Aachener Partnerin Gisela Mingers Bronze im Synchronspringen. Sandra Golimer qualifiziert sich bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Hannover für die Jugendeuropameisterschaften. Sie gewinnt in Hannover die im Disziplin und erkämpft sich in der Jugend B vom 3m Brett Bronze. Bei den JEM im August 1992 in Leeds wird Sandra vom im Brett Jugendeuropameisterin. Christin Hannemann wird in diesem Jahr Deutsche Meisterin der offenen Klasse und der Juniorinnen. Außerdem kommen noch 3 Vizemeisterschaften in der Juniorenwertung hinzu. Dies alles bei den Deutschen Meisterschaften in Rostock - ein toller Erfolg am Karnevalswochenende.

   
© Duisburger Schwimm und Sportclub 09/20 e.V.